Freitag, 5. Mai 2017

Tagebuchbloggen 5.2017

Es ist der 5., und wie immer am 5. eines Monats möchte Frau Brüllen (*Klick*) wissen: Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?

Und gern folge ich ihrem Ruf und antworte....

Es ist ca. 6:30 Uhr als ich durch ein jammerndes neben mir wühlendes Kleinkind wach werde. Zeit für ein Fläschchen, denn dann schläft sie meist noch ein Weilchen weiter.
Dieses Mal übernimmt der Gatte den Flaschendienst, da er noch in Elternzeit weilt.
Ich dagegen stehe auf, um das Sternchen zu wecken. Während sie langsam wach wird und sich anzieht, bereite ich in der Küche das Frühstück zu.
Wenig später sitzen wir am Tisch, ich befülle ihre Frühstücksbox und sie macht sich gegen halb 8 auf den Weg zur Schule.
Da die Kleinste, der MiniStern, und der Gatte noch schlafen, nutze ich die Zeit, um in der Küche zu räumen (Spülmaschine aus und ein, abdecken des Tisches,...).
Bereits um kurz vor 8 Uhr sitze ich mit einer Tasse Kaffee im Wohnzimmer und versuche mich am Handquilting, denn der April-Block möchte endlich fertig gestellt werden.


Als ich den größten Teil fertig habe, ist schon eine Stunde vergangen...Zeit um in den Kinderzimmern zu lüften und die Betten zu machen.
Dann höre ich schon Stimmen aus unserem Schlafzimmer: Mr. Stern und der MiniStern sind wach und kuscheln sich in den Tag.
Ich übernehme die Kleine, damit sich der Herr ins Bad begeben kann. Nachdem ich sie angezogen und gewickelt habe, ist der Gatte schon auf dem Weg, um Brötchen zu holen. Die Wartezeit vertreiben wir zwei uns im Nähzimmer und blättern auf der Suche nach einem passendem Schnittmuster in Ottobre-Zeitungen.


Etwas später sitzen wir gemeinsam in der Küche, mit frischen Brötchen, einem weiteren Kaffee und dem noch zu füllenden Einkaufszettel.

So gestärkt geht es dann auf in die Wäscherunde: Waschmaschine an, Trockner an, Bügeleisen heiß laufen lassen.
Doch gegen 11.20 Uhr mache ich mich mit dem Einkaufszettel bewaffnet auf Richtung Schule. Es hat den ganzen Vormittag fürchterlich geregnet und daher möchte ich die Große abholen.
Diesen Plan haben natürlich viele Eltern, und während der Fahrt ärgere ich mich schon, nicht eher losgefahren zu sein, denn die Parkplatzsituation ist an Regentagen meist eine Katastrophe. Doch ich habe Glück und ergattere in vorderster Reihe einen Platz.
So sitzen das Sternchen und ich um 11:45 Uhr im Auto, und sie freut sich ob des Regens dann doch, dass ich sie abgeholt habe. Zuerst wollte sie das so gar nicht (schließlich ist sie ja schon in der 2. Klasse! hihi).

Doch ehe wir nach Hause fahren, müssen noch ein paar Wochenendeinkäufe erledigt werden. Auf dem Supermarktparkplatz spreche ich eine Frau an, die allein (und ohne Kindersitz und natürlich ohne Kinder) auf einem Eltern-Kind-Parkplatz parkt, ob sie das Schild nicht gesehen habe. Sie ist irritiert (und sichtlich ertappt) und sagt einfach nur, dass ich ja schließlich doch genug Platz habe zum Aussteigen. Äh Hallo? Darum geht es ja gar nicht, sondern nur um die Tatsache, dass sie anderen Eltern die Möglichkeit nimmt, dort zu parken. Und das nur, weil sie Getränkekisten im Auto hat (und sich der Parkplatz direkt beim Getränkeservice befindet....). Nunja....es gibt sicher wichtigeres als sich darüber aufzuregen.
Das Sternchen und ich erledigen unseren Einkauf und kaufen nur ein ganz kleines bißchen mehr als auf dem Einkaufzettel stand *g*.


Im strömenden Regen kehren wir heim. Noch während ich die Einkäufe verräume, macht sich das Sternchen über die Brötchentüte her und sitzt kauend mit ihrer neuen Geolino Zeitschrift am Tisch. Gekocht wird heute erst am Abend.
Der Gatte füttert dann den MiniStern, wobei sie eigentlich fast alles schon ganz allein essen kann....auch mit dem Löffel. Es klappt täglich besser. Hach.
Doch ihren Mittagsschlaf möchte sie nicht machen. Hmpf. Doch da sich Mr. Stern um sie kümmert, kann ich noch ein paar Haushaltsdinge erledigen, das Sternchen spielt derweil in ihrem Zimmer. Und ich komme dazu ein paar Büro/ Papiersachen zu sortieren und zu erledigen. Endlich.

Um etwa 15 Uhr kommt die Freundin der Großen und die beiden packen Sportsachen zusammen, denn der Mister bringt die beiden (mal wieder im trüben Wetter, aber immerhin kein Dauerregen mehr) zum Fussballtraining.
Sofort als die drei das Haus verlassen, legt die Kleine den Kopf an meine Schulter....und schläft. Nur wenig später kann ich sie tatsächlich hinlegen und zudecken. So können Mr. Stern und ich nach seiner Rückkehr noch einen Kaffee trinken. Puh...
Anschliessend schleiche ich mich nochmal in mein Nähzimmer, denn ein neue Stoffe wollen verräumt werden.


Der inzwischen wieder erwachte MiniStern wird derweil wieder vom Gatten bespielt, so dass ich es tatsächlich wage, mich wieder dem Quilt zu widmen.

Als ich schon so langsam auf der Zielgerade bin, ist es schon wieder 17:20 Uhr! Ich übernehme den MiniStern, damit der Mister die großen Mädels vom Training abholen kann.
Da sie doch etwas durchgefroren sind, gibt es erstmal heissen Kakao. Bis zum Abendessen spielen die beiden im Sternchen Zimmer. Die Kleine nimmt ihre Spielküche auseinander *g* und ich fange gegen 18:15 Uhr Kartoffeln zu schälen. doch irgendwie trödel ich zulange herum....denn das Essen ist erst gegen 19:10 Uhr fertig. Und dann kocht auch noch die Soße über, weil ich die Herdplatte nicht ausgestellt habe während ich die Mädels zum Essen hole und kurz über aufräumen-oder-nicht dikutiere...grrr.


Nun hat sich doch alles so nach hinten gezogen....erst gegen 20 Uhr sind wir mit essen durch, des Sternchens Freundin wird abgeholt und ich bereite die Kleinste noch auf ein kurzes Bad vor. Derweil duscht das Sternchen.
Zum Glück ist Freitag und wir können morgen alle ausschlafen...
Das ist auch gut so, denn als ich den MiniStern in den Schlaf begleiten will, gelingt auch dieses nicht...sie will einfach nicht schlafen, windet sich, weint, brüllt, erzählt, turnt....ohje.
Der Gatte und das Sternchen sitzen im Wohnzimmer; die Große wartet auf das Haarpflegeprogramm von mir (und versüßt sich die Wartezeit mit Lets dance...). Tjanun...doch das kleine Mädchen will nicht von meiner Seite weichen. Egal, dann bleibt sie eben bei uns...und zappelt bei den Tanzeinlagen auch ordentlich mit.
Etwa um 22 Uhr kommt dann doch die Müdigkeit und der Gatte übernimmt den Einschlafdienst. Das Sternchen darf noch ein Weilchen weitergucken und ich kann mich dem Internetz widmen.
Was für ein langer Tag....irgendwie.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass Du den Weg zu mir gefunden hast!
Ich freue mich auf Dein Feedback!